Unser Haus ist für alle Kinder aus dem Einzugsgebiet offen!

kiga.jpg

Träger des Kindergartens ist die Katholische KiTa gGmbH Koblenz. Das Gebäude und das Anwesen gehört dem Zweckverband Oberzissen, Niederdürenbach und Oberdürenbach. Das Einzugsgebiet umfasst somit die Orte: Oberzissen, Hain, Niederdürenbach, Holzwiesen, Oberdürenbach, Büschöfe und Schelborn. Die Kinder aus den genannten, umliegenden Dörfern können mit dem Bus gebracht und abgeholt werden. Der Standort vom Kindergarten ist am Ortsrand von Oberzissen. Wir sind als kath. Kindertagesstätte für alle Kinder, die in der Umgebung der Einrichtung wohnen, offen - unabhängig von ihrer Nationalität, ihrer Religionszugehörigkeit, ihrer familiären Herkunft.

Bei uns sollen sich die Kinder wohl fühlen und glücklich sein. Unser Einrichtungsleitbild gibt uns täglich dazu rechten Ton an: "Das Kind ist unsere Mitte" JEDES KIND IST VON GOTT GEWOLLT und ANGENOMMEN mit allen Stärken und Schwächen. Unsere derzeitige Betriebserlaubnis gilt für die Aufnahme von höchstens 120 Kindern in den sechs Gruppen. Neben den Regelkindergartenkindern (3. Geburtstag bis zur Einschulung) werden je nach freier Kapazität auch Kleinkinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr in unserem Haus betreut werden. 
 
Die Eltern der Kinder im Kindergarten haben die Möglichkeit zwischen folgenden Zeiten der Betreuung zu wählen! Teilzeitbetreuung (Vor- und nachmittags) Montag – Freitag von 06.45 Uhr bis gegen 14.00 Uhr mit Übermittagsbetreuung und Lunchpaket Ganztagsbetreuung mit Mittagstisch und Kaffeestündchen (z. Zt.Essensgeld pro Tag 2,70Euro) Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 06.45 Uhr bis gegen 16.30 Uhr und jeden Dienstag bis 17.00 Uhr. 
 
Die Eltern der Kinder im kleinen Haus haben die Möglichkeit zwischen folgenden Zeiten der Betreuung zu wählen! Teilzeitbetreuung (Vor- und nachmittags) Montag – Freitag von 07.00 Uhr bis gegen 12.30 Uhr und der Ganztagsbetreuung mit Mittagstisch und Kaffeestündchen Montag bis Freitag von 07.00 Uhr bis gegen 16.00 Uhr. 
Die 26/27 Schließtage im Kalenderjahr (Ferienzeit) werden zu Beginn des NEUEN Kindergartenjahres mitgeteilt. 

 




Mit dem Rechtsanspruch für die Zweijährigen zum 1. August 2010 hat das pädagogische Team sich entschlossen im Kleinkind- und Kindergartenbereich in Jahrgangsgruppen mit festen Bezugspersonen zu arbeiten. „ So werden wir den Anforderungen an eine ganzheitliche und gezielte Bildung und Erziehung der Kinder, unserer Meinung nach, besser gerecht. Gleichzeitig erhalten wir an unserem Konzept der teiloffenen Arbeit fest.

D.h.: am Vormittag betreuen wir unsere Kinder in ihren Stammgruppen mit Funktionsräumen und Spielbereichen. In der Frühschicht und ab 12.30Uhr werden die Kinder in der Bus-, Übermittags- und Ganztagsgruppe altersgemischt von festen Bezugspersonen betreut. Auch am Nachmittag ist es uns wichtig, dass die Kinder Lernerfahrungen machen, die eine altersgemischte Gruppe auszeichnet. (Interaktion mit jüngeren und älteren Kindern) Die festen Bezugspersonen fördern das Mit- und Füreinander.“

Wir sind 19 meist langjährige, pädagogische Fachkräfte in Vollzeit sowie in Teilzeit, eine Hauswirtschaftskraft und vier Raumpflegerinnen in Teilzeit. Jeden Donnerstagvormittag unterstützt uns eine externe Sprachförderkraft für 20 bis 25 Kinder.
Alle Angestellten, mit ihren individuellen Begabungen und Fähigkeiten, sind für uns wertvoll. Durch die breite Altersstruktur der MitarbeiterInnen (23 bis 59 Jahre) kommt eine Vielfalt von Berufs- und Lebenserfahrungen bei der täglichen Arbeit zum Tragen. Zum Personal zählen zudem noch ein Hausmeister im Minijob. Als Ausbildungsstelle bieten wir Schulpraktikanten, Berufspraktikanten, FsJ`lern Zeit und Unterstützung. 
UNSER TEAM ZEICHNET EIN OFFENER, EHRLICHER UND RESPEKTVOLLER UMGANG MIT EINANDER AUS. WIR STÄRKEN DIE FAMILIEN UNSERER KINDER in ihrer Erziehungskompetenz. Wir begleiten Familien in partnerschaftlicher, von Achtung und Akzeptanz geprägter Weise und arbeiten mit ihnen zum Wohl der Kinder aktiv zusammen. (Einrichtungsleitbild)
Eine unserer Stärken sehen wir in der intensiven Betreuung der Kinder. Zeit, um zu Trösten oder zu Loben, Ermutigung auszusprechen und Hilfe anzubieten, ist die Voraussetzung dafür, ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Kindern zu entwickeln. Kinder verstehen wir als eigenständige Wesen, mit denen wir gemeinsam in unserer Welt leben, deren Wünsche und Vorstellungen wir ernst nehmen. Die Gestaltung unseres Kindergartens, als Lebensraum für Kinder in erzieherischer Absicht, ist uns wichtig. Die Kinder sollen den Kindergarten als ihr Haus erleben, ein Haus, in dem sie sich wohl fühlen, miteinander spielen, zusammen leben, sich beteiligen und etwas bewirken können.

Die religionspädagogische Arbeit sehen wir als Chance, das soziale Verhalten und die eigene Identität der Kinder zu klären. Unser pädagogisches Konzept bietet den Rahmen, in dem wir zum Wohl der Kinder handeln. Der Tagesablauf versteht sich nicht als fester Zeitplan, sondern dient als Orientierungshilfe. Das heißt, es gibt jeden Tag eine Freispielphase, gezielte und altersspezifische Angebote für Kleingruppen oder das einzelne Kind, sowie eine Zeit für das Zusammensein mit der ganzen Gruppe. Bei der Auswahl der Gruppenthemen ist es uns wichtig die Kinder zu fördern und zu fordern.

Sie sollen ihr eigenes Selbst durch Gewährung von Freiräumen und Anforderungen im täglichen Handeln erfahren. Die Kinder sollen ihr eigener Herr werden! Ihnen soll auch deutlich werden, dass in einer Gemeinschaft Regeln zu beachten sind, die zum Wohlbefinden eines jeden Einzelnen von entscheidender Bedeutung sind. Die Kinder sollen sich auch kritisch mit der Umwelt auseinandersetzen, um Sachverhalte und Zusammenhänge zu verstehen, die das eigene Verhalten im Heute bewusster macht und Auswirkungen für das Morgen hat.

WIR STÄRKEN ELTERN in ihrer Erziehungskompetenz und begleiten Familien in partnerschaftlicher, von Wertschätzung, Achtung und Akzeptanz geprägter aktiver Zusammenarbeit. Wir wünschen uns, dass unsere Einrichtung EIN BESCHÜTZENDER ORT für kleine und große Menschen MIT HERZ, HAND UND VERSTAND ist. Es ist uns Erzieherinnen und dem Elternausschuss wichtig, dass Eltern durch den Kindergarten Kontakte miteinander bekommen, um auch hier Austauschmöglichkeiten zu haben und so eine Vernetzung in die Pfarrgemeinde und zu Vereinen finden.

In unserem Haus sollen sich Eltern und Kinder wohl fühlen und glücklich sein. Zur besseren Orientierung hat jede Gruppe und jeder Raum einen Namen! Seit dem Kindergartenjahr 2011/12 hat auch jede Jahrgangsgruppe ihren eigenen Namen.

Zudem sind wir seit 2009 ein Netzwerkkindergarten im Kreis Ahrweiler und bieten „Hilfen zur Erziehung“ für unsere Familien an. Dadurch arbeiten mit dem Kreisjugendamt, einer Ergotherapeutin als Fallberaterin, einem Arzt im Brohltal, dem Sozialamt … enger zusammen und bieten in unserem Haus regelmäßig Beratungs- Informationsstunden sowie vielseitige kostenneutrale Familienangebote an. Wir sind auf diese Weise Knotenpunkte in einem neuen Netzwerk, das Familien umfassend beraten und unterstützen will.

Sie haben noch Fragen oder Anregungen rund um unseren Kindergarten?

Melden Sie sich einfach bei:

Frau Jutta Unger - Kindergartenleitung

Ringstraße 3-7

56651 Oberzissen

Rheinland-Pfalz, Deutschland

Tel.: 02636 - 8521

Email: kita.oberzissen(at)kita-ggmbh-koblenz.de

 
< zurück